Bambus richtig schneiden – im Garten und Kübel

Bambus ist eine vielseitige Pflanze, die jede Landschaft bereichert. Wenn das Süßgras jedoch nicht gepflegt wird, kann es schnell überwuchern und schwer zu pflegen sein.

Deshalb ist es wichtig, deine Bambuspflanzen regelmäßig zu schneiden, um ihn unter Kontrolle zu halten. Aber nicht alle Bambusarten können zur gleichen Zeit und auf die gleiche Art zurückgeschnitten werden.

In diesem Ratgeber erfährst du, wie du deinen Bambus sowohl im Garten als auch im Kübel richtig schneidest und für gesunde, langlebige Pflanzen sorgst.

Keine Lust, viel zu lesen?

  • Gesunder Bambus im Außenbereich wird vor dem ersten Austrieb geschnitten, frostgeschädigter Bambus und Bambus im Kübel direkt nach dem ersten Austrieb.
  • Beim Kürzen erfolgt der Schnitt immer oberhalb eines Knotens (Nodie), beim Auslichten und beim Entfernen alter und kranker Halme wird der Schnitt bodennah angesetzt.
  • Der Schnitt im 45- oder 90-Grad-Winkel verursacht entweder ein beschleunigtes oder verlangsamtes Wachstum.
  • Eine saubere Schnittführung erfordert ein scharfes Gartenwerkzeug

Der richtige Zeitpunkt: Wann wird Bambus geschnitten?

  • Bambus im Außenbereich: vor dem Austrieb
  • Frostgeschädigter Bambus: nach dem ersten Austrieb
  • Bambus im Topf: nach dem ersten Austrieb

Bambus im Außenbereich sollte immer vor dem Austrieb (März, April) geschnitten werden. Achte auch darauf, deinen Bambus im Garten richtig zu pflanzen.

Eine Ausnahme stellt ein frostgeschädigter Bambus dar, der erst dann geschnitten werden sollte, wenn sich ein neuer Austrieb zeigt. Bambus im Kübel sollte ebenfalls erst geschnitten werden, nachdem er neue Seitenäste ausgebildet hat.

Bambus richtig schneiden

  • Der Schnitt wird oberhalb eines Knotens angesetzt.
  • Alte und kranke Halme werden bodennah beschnitten.
  • Kriechender Bambus ohne Rhizomsperre erfordert ein regelmäßiges Abstechen der Rhizome, horstbildender Bambus benötigt dies nicht.
  • Zwergbambus verträgt einen bodennahen Rückschnitt.
  • Eine saubere Schnittführung im 45- oder 90-Grad-Winkel durchführen.

Bambus kann entweder in der Höhe gekürzt oder ausgelichtet werden. 

Zudem ergeben sich beim Schnitt Unterschiede zwischen kriechenden und horstbildenden Bambusarten.

Den Schnitt richtig ansetzen

Bambus Schnitt richtig ansetzen
Der Schnitt im 45 Grad Winkel regt das Wachstum neuer Triebe an, während 90 Grad den Nachwuchs minimieren

Wenn du deiner Bambuspflanze das Nachwachsen erleichtern willst, achtest du auf einen Schnitt im 45-Grad-Winkel. Beim Schneiden in diesem Winkel entsteht ein Schnitt, der weniger leicht ausfranst oder abplatzt. Dadurch wird der Bambus angeregt, neue Blätter und Triebe zu entwickeln.

Besonders dem Schirmbambus (Fargesia) und dem Flachrohrbambus (Phyllostachys) kommt ein solcher Schnitt sehr entgegen. Wenn du das Nachwachsen eines stark wuchernden Bambus minimieren willst, führst du besser einen Schnitt im 90-Grad-Winkel aus.

Bambus in der Höhe kürzen

Bambus schneiden in der Höhe
Schneide Bambushalme immer oberhalb eines Knotens

Kürze die Halme immer oberhalb eines Knotens ab. Dadurch wird die Pflanze angeregt, mehr Laub zu produzieren, was zu einer dichteren und gesünderen Pflanze führt.

Das gilt für Fargesia und natürlich auch für Phyllostachys Arten. An sich kannst du so jeden beliebigen Bambus schneiden.

Denke daran, dass jeder Halm nur eine Saison lang wächst. Danach stellt der Halm sein Höhenwachstum ein und bildet in den nächsten Jahren nur noch Seitentriebe aus.

Ein einmal geschnittener Halm verbleibt also bis zu seinem Absterben auf ein- und derselben Höhe.

Bambus auslichten

Bambus auslichten Beispiel
Schneide kranke, zu dünne und kaputte Halme bodennah ab, um Bambus auszulichten

Vor allem Schirmbambus im Topf sollte nicht zu dicht wachsen, da er aufgrund der geringeren Lichtausbeute in den Herbst- und Wintermonaten oft genau in diesen Bereichen austrocknet. Aber auch der Gartenbambus kann schnell wuchern und sich somit selbst den Zugang zum Licht verwehren.

In diesem Fall schneidest du alte, kranke, abgestorbene, zu dünne oder zu dicht stehende Halme auf Bodenhöhe zurück. Das dient zwar nicht direkt der Verschönerung der Pflanze, regt jedoch den Bambus an, gesünder nachzuwachsen – was im Endeffekt nach einem Jahr zu einer schöneren Pflanze führt. Auch ein winterharter Bambus im Garten kann ausgelichtet werden.

Alte Halme wirst du bei jungen Pflanzen erst nach etwa sieben bis neun Jahren vermehrt zu Gesicht bekommen. Erst dann sterben die ersten Halme der Bambuspflanze ab. Entfernst du diese regelmäßig, hat dein Bambus mehr Kraft für junge Triebe.

Flachrohrbambus schneiden (Ausläufer)

Rhizome bei kriechendem Bambus schneiden
Bei rhizombildendem Bambus solltest du die Rhizome regelmäßig abstechen & ihn in der Höhe schneiden

Kriechender (leptomorpher) Flachrohrbambus (z.B. Phyllostachys) ist die erste Wahl bei Gärtnerinnen und Gärtnern, die sich einen schnellwüchsigen und ausbreitenden Bambus wünschen. Er bildet schnell dichte und hohe Bambushecken, ist aber auch aufwändiger in der Pflege.

In der Höhe schneidest du ihn wie üblich oberhalb eines Knotens ab. Denke daran, dass jeder Halm nur eine Saison wächst und auch nach dem Schneiden nicht wieder in die Höhe schießt.

Er benötigt eine Rhizomsperre, damit die vielen Rhizome (Ausläufer) in ihrem Wuchs in die Breite begrenzt werden können. Hat er dies nicht, muss neben dem regelmäßigen Rückschnitt oberhalb des Bodens alle 2 Jahre ein Abstechen der Rhizome erfolgen, wenn du eine unkontrollierte Ausbreitung in den Garten des Nachbarn (und weiter) verhindern willst.

Das Abstechen des Rhizome unterhalb der Erde kann mit einer Schaufel oder einem Spaten geschehen:

  1. Hebe einen Graben um den Bereich aus, in dem du den Bambus eindämmen willst
  2. Schneide mit der Schaufel alle dicken Rhizome durch, die den Graben durchziehen
  3. Lege den Bereich entweder mit einer Rhizomsperre aus oder fülle den Graben wieder mit Erde auf, um das Austreiben neuer Rhizome zu minimieren.

Mit diesen Maßnahmen kannst du die Ausbreitung des kriechenden Bambus eindämmen, auch wenn es häufig ein Kampf gegen Windmühlen ist.

Info: Zu den kriechenden, rhizombildenden Bambus-Arten gehören:

  • Großblattbambus (Sasa palmata nebulosa)
  • Moso-Bambus (Phyllostachys pubescens)
  • Zwergbambus (Pleioblastus fortunei)
  • Pfeilbambus (Pseudosasa japonica) gehören
  • Tempelbambus oder Säulenbambus (Semiarundinaria fastuosa)

Horstbildenden (Fargesia) Bambus schneiden

Fargesia Bambus und andere horstbildende Sorten kannst du einfach in der Höhe oberhalb von Knoten beschneiden

Horstbildender (pachymorpher) Bambus wächst langsamer und verursacht in der Regel keine Probleme mit der Ausbreitung. Es handelt sich um eine Bambusart (z.B. Fargesia), dessen Wurzeln sich in der Erde weniger stark ausbreiten.

Das macht ihn weniger pflegeaufwändig; du ersparst dir die Rhizomsperre und musst auch keine Wurzeln abstechen. Wenn der horstbildende Bambus jedoch überhaupt nicht kontrolliert wird, kann er ebenso schnell einen Garten überwuchern.

Schneide Fargesia und andere horstbildende Bambussorten im März, April – noch bevor die ersten Triebe sichtbar werden. Gerade bei diesem Bambus ist es wichtig, dass du die Schnittkante im 45-Grad-Winkel ansetzt. Dadurch hilfst du der Pflanze dabei, schnell neue und gesunde Triebe auszubilden.

In den meisten Fällen ist für den Schnitt eines horstbildenden Bambus eine Astschere das richtige Werkzeug. Ältere Pflanzen mit dicken Halmen schneidest du hingegen besser mit einer Astsäge.

Info: Zu den horstbildenden Bambus-Arten gehören:

  • Zebrabambus (Fargesia robusta ‚Campbell‘)
  • Roter Bambus (Fargesia scabrida)
  • Fargesia murielae
  • Blauer Himalaya-Bambus (Himalayacalamus hookerianus)
  • Engelnebel-Bambus (Dendrocalamus minor) [In Deutschland nur für Kübelpflanzung geeignet.]
  • Riesenbambus (Chusquea gigantea) [In Deutschland nur für Kübelpflanzung geeignet.]

Zwergbambus richtig schneiden

Zwergbambus ist eine beliebte Wahl für die Landschaftsgestaltung, da er relativ pflegeleicht ist und dicht über dem Boden wächst. Er eignet sich daher ideal als Beet- oder Bodendecker.

Im Gegensatz zu anderen Bambusarten kann Zwergbambus bodennah geschnitten werden. Achte auch bei dieser Sorte darauf, dass er sich nicht zu schnell ausbreitet. Er bildet zwar keine langen Rhizome, breitet sich aber trotzdem ein wenig in der Breite aus.

Erfrorenen Bambus schneiden

  • Sind Blätter nach dem Winter braun und brüchig, könnte dein Bambus erfroren sein
  • Wenn dein Bambus im Frühjahr austreibt, kannst du beschädigte Horste und Blätter abschneiden
  • Schlägt der Bambus nicht aus, schneide ihn bis zum Boden zurück

Wenn du in einem Gebiet mit häufigem Frost lebst, hast du vielleicht schon festgestellt, dass deine Bambuspflanzen anfällig für Frostschäden sind. Die Blätter der Pflanze werden braun und brüchig, und die Stängel können geschwärzt oder ausgetrocknet aussehen.

Schaue dir die Blätter gut an, denn nur wenn sie wirklich braun und brüchig sind, hast du einen erfrorenen Bambus vor dir. Gelbe Blätter sind ein Hinweis auf einen vertrockneten Bambus.

Im Allgemeinen ist es am besten, mit dem Zurückschneiden frostgeschädigter Blätter und Stängel zu warten, bis der Frost vorüber ist und die Pflanzen neues Wachstum zeigen. So kannst du sicherstellen, dass deine Pflanzen die Energie haben, die sie brauchen, um sich von den Frostschäden zu erholen.

In einigen Fällen kann es notwendig sein, stark erfrorene Pflanzen bis zum Boden runterzuschneiden, um neues Wachstum zu fördern. Dies sollte jedoch nur als letzter Ausweg erfolgen.

Tipp: Weist dein Bambus Frostschäden auf, hast du dich nicht für eine in deiner Region passende Bambusart entschieden. Ich empfehle dir in diesen Fällen, dich mit den Winterhärtezonen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz auseinanderzusetzen. Denn nicht jede Bambus-Variation ist für jede Region eines Landes geeignet.

So können – mit etwas Glück – etwa die Bewohnerinnen und Bewohner aus Köln und Cuxhaven den Buddha Bambus (Bambusa ventricosa) erfolgreich in den Außenbereich pflanzen, während sich Gärtnerinnen und Gärtner in Riedheim-Weilheim (D), Graz (A) oder Basel (CH) eher auf besonders frostresistente Sorten (z.B. Fargesia) konzentrieren sollten.

Das richtige Werkzeug

Gegen Rhizome
Grundausrüstung
Perfekter Schnitt
Description:

Mit dem Wurzel-Spaten "Root Slayer" kannst du nicht nur die Rhizome ausgraben, sondern sie auch direkt und einfach durchtrennen.

Description:

Eine Gartenschere gehört zur Grundausrüstung. Mit ihr schneidest du ältere und dünnere Halme deines Bambus.

Description:

Die perfekte Säge für breitere Bambushalme und einen präzisen Schnitt ohne den Halm auszufransen.

59,99 €
11,69 €
24,99 €
Gegen Rhizome
Description:

Mit dem Wurzel-Spaten "Root Slayer" kannst du nicht nur die Rhizome ausgraben, sondern sie auch direkt und einfach durchtrennen.

59,99 €
Grundausrüstung
Description:

Eine Gartenschere gehört zur Grundausrüstung. Mit ihr schneidest du ältere und dünnere Halme deines Bambus.

11,69 €
Perfekter Schnitt
Description:

Die perfekte Säge für breitere Bambushalme und einen präzisen Schnitt ohne den Halm auszufransen.

24,99 €
11/30/2022 09:42 am GMT

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Bambus zu schneiden. Zum einen kannst du eine Astsäge verwenden, die speziell für das Schneiden von Bambus entwickelt wurde. Diese Sägen haben feine Zähne, um den Bambus beim Schneiden nicht splittern zu lassen.

Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung einer scharfen Ast- oder Gartenschere. Diese Methode eignet sich am besten für dünnere Zweige, da der Schnitt mit einer Gartenschere bei dicken Bambushalmen oft keinen sauberen Schnitt erzielt.

Um die Rhizome der Bambuspflanze zu durchtrennen, nimmst du am besten eine Schaufel, die mit den zähen Wurzeln umgehen kann. Ein Wurzelspaten ist hier gute Wahl, da er leicht in den Boden eindringen kann, eine relativ scharfe Kante und gezackte Ränder, mit der du die Wurzeln schnell durchtrennen kannst.

Bambus als Hecke schneiden

Du kannst Gartenbambus wie jede andere Hecke auch zurückschneiden – also alle Halme in der Höhe kürzen. Diese Art des Rückschnitts kann bei sehr robusten Bambusarten wie bei den unterschiedlichen Fargesia Variationen angewandt werden.

Wenn du die natürliche Erscheinung deines Bambus erhalten willst, schneidest du aber nur die zu hohen und die alten und abgestorbenen Halme ab. Denke daran, dass die Halme immer nur eine Saison wachsen. Schneidest du sie also zu tief ab, musst du auf das Wachstum neuer Halme warten, um die frühere Höhe wieder zu erreichen.

Doch selbst wenn deine Bambuspflanze zu einer natürlichen Hecke wachsen soll, ist ein regelmäßiger Formschnitt zu empfehlen.

Bambus im Kübel schneiden

Bambus ist auch eine beliebte Kübelpflanze. Als solche kannst du dir auch dann einen tropischen Bambus zulegen, wenn du aus einer kälteren Winterhärtezone Deutschlands, Österreichs oder der Schweiz kommst. Dieser verbringt dann eben nur die warmen Monate auf der Terrasse oder auf dem Balkon und zieht im Herbst in den warmen Wintergarten.

Info: Bambus-Variationen, die gerne als Zimmerpflanzen gehalten werden

  • Schwarzer Bambus (Gigantochloa atroviolacea)
  • Costa Rica Hängebambus (Chusquea liebmanii)
  • Zitronenbambus (Bambusa eutuldoides’Viridivittata‘)
  • Azteken-Hängebambus (Otatea acuminata ‘Aztecorum’)
  • Buddha Bambus (Bambusa ventricosa)

Auch Bambus im Topf kann schnell überwuchern, nach der Sonne greifen und andere Pflanzen verdrängen. Deshalb sollte er regelmäßig einen Rückschnitt bekommen. Am besten schneidest du deinen Zimmer- oder Topf-Bambus im späten Frühjahr oder im Frühsommer, nachdem er die neuen Seitenäste ausgebildet hat.

Achtung: Bambus enthält viel Staub, und das Schneiden in einem schlecht belüfteten Raum kann zu Atemproblemen führen.

Insider-Tipp: Buddha Bambus schneiden

Buddha Bambus kann so in Form geschnitten werden, dass er an eine Palme erinnert. Dazu einfach nach dem Austrieb im späten Frühjahr die unteren Blätter vom Halm abscheiden.

Mit einem regelmäßigen Formschnitt auf diese Art bekommt dein Bambus einen schönen runden Kopf und hat unten keine störenden Blätter.

Fazit

Bambus ist eine sehr robuste Pflanze. Angst vor dem Rückschnitt musst du daher nicht haben. Wenn du dich für einen Bambus entschieden hast, der in deiner Winterhärtezone gut gedeiht, wird er immer wieder neue und gesunde Triebe und Blätter entwickeln.

Achte darauf, dass du mit dem richtigen Werkzeug arbeitest, um den Bambus nicht zu beschädigen. Die meisten Bambussorten solltest du im Frühjahr schneiden und Schnitte am besten oberhalb von Knoten ansetzen.

Denke bei rhizombildenden Sorten (zum Beispiel phyllostachys) daran, die Rhizome abzustecken, solltest du keine Rhizomsperre haben. Natürlich kannst du die Rhizome aber auch verwenden, um deinen Bambus zu vermehren.

Häufig gestellte Fragen zum Bambus schneiden

Muss ich meinen Bambus schneiden?

Ja. Der Rückschnitt sorgt dafür, dass die Pflanze nicht zu groß wird und fördert das gesunde neue Wachstum. Ein Rückschnitt von Kübelpflanzen ist deshalb wichtig, da sie krankheitsanfälliger sind. Der Schnitt verhindert die Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen.

Darf man Bambus schneiden?

Ja. Bambus ist eine sehr robuste Pflanze und darf – und soll sogar – regelmäßig zurückgeschnitten und ausgelichtet werden.

Kann man Bambus komplett zurückschneiden?

Außer den bodendeckenden Zwergbambusarten sollte Bambus nur dann zurückgeschnitten werden, wenn er frostgeschädigt oder krank ist.

Wie weit schneidet man Bambus zurück?

Die Höhe der Bambushalme kann frei bestimmt werden. Wichtig ist, dabei zu wissen, dass ein einmal geschnittener Halm in genau dieser Höhe verbleibt, und dass der Schnitt oberhalb eines Knotens angesetzt werden sollte.

Schreibe einen Kommentar

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner